Die Feuerwehren des KBM Bereichs 5 bedanken sich recht herzlich bei Elisabeth Ertl und Ihren fleißigen Mitstreitern für die handgenähten Schutzmasken!

Wichtige und aktuelle Informationen für Einsatzkräfte der Feuerwehr Lenggries!

Infoschreiben 10.4.20

Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

 

KBR Alfred Schmeide, Steinbach 21, 83661 Lenggries

 

An alle

Kommandanten

Kreisbrandinspektoren

Kreisbrandmeister/Fachberater

 

 

 

Alfred Schmeide

Kreisbrandrat

 

Steinbach 21, 83661 Lenggries

Telefon privat: 08042/5011566

 

Telefon dienstlich: 08041/505509
Telefon mobil: 0171 2767637

E-Mail: kbr@lra-toelz.de

 

 

 

 

 

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, Unsere Nachricht vom Datum

 

Lage und weiteres Vorgehen zur Corona Pandemie Landkreis Bad Tölz-
Wolfratshausen.

Liebe Kommandanten, KBI, KBM und Fachberater

Werte Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

 

Ich habe bewusst die letzten Tage auf die Infomails verzichtet. Zurzeit werden wir mit
Infomails überschüttet, welche ich gewissenhaft prüfe und an euch weiterleite und weil
es im Moment keine großartigen neuen Entwicklungen im Landkreis gibt, die für
Feuerwehren wichtig wären. Trotz allem sind viele Fragen von eurer Seite offen, die ich
gerne vor Ostern noch beantworten möchte.

Wir hatten bereits einige Einsätze außerhalb von Corona, die meines Wissens allesamt
unproblematisch erledigt werden konnten. Vielen Dank weiterhin für die sehr positive
Rückmeldemoral was die Infizierten betrifft, aber auch für die Kommunikation bis her.
Bitte macht weiter so!

 

Informationen und Hinweise zur derzeitigen Lage

 

 

1. Katastropheneinsatz

 

Die Katastrophe wurde wie bekannt für ganz Bayern ausgerufen und ist weiterhin noch
aktueller Stand. Da dies aber keine „Feuerwehrlage“ ist (was eher selten der Fall ist),

 


Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

Seite 2 von 3

 

läuft für uns dieser Einsatz etwas ungewohnt ab. Da sollen die untenstehenden Punkte
zur Orientierung beitragen.

 

2. Einsätze der Feuerwehren im Rahmen der Katastrophe

 

Für den direkten Katastropheneinsatz sind ausgewählte Feuerwehren im Bereich
„Testung“ (Corona-Drive-Inn) und in der Unterstützung des Hausärztlichen
Besuchsdienstdienstes im Rahmen von Fahrtätigkeiten eingebunden. Des Weiteren
sind Mitglieder der UG-ÖEL als Verstärkung der Kommunikationsgruppe Führung
(KommFü) im Landratsamt tätig.

Weitere Kräfte sind derzeit nicht eingebunden und werden (noch) nicht benötigt.

 

3. Einsätze außerhalb der Katastrophe

 

Alle anderen Einsätze (Tagesgeschäft) laufen in normaler Weise weiter. Hier sollten im
Hinblick auf die Ansteckungsgefahr die Fahrzeuge ggf. mit weniger Mannschaft besetzt
werden (Abstände!) oder auf mehrere Fahrzeuge verteilt werden.

Ausgewählte KBM sind in der BF München oder der SFSG angestellt und dürfen/sollen
zum Erhalt der Dienstfähigkeit nicht an regulären KBM Einsätzen teilnehmen. Dies wird
durch die normale Alarmierung gewürdigt und entspricht dem Vorgehen, wie wenn der
KBM erkrankt ist. Somit kommt der jeweilige zuständige KBI zur Einsatzstelle. Darüber
hinaus weise ich die KBM an, bei einer Alarmierung, die nicht in ihrem
Zuständigkeitsbereich liegt , vor dem Ausrücken mit der ILS, dem zuständigen KBI oder
mit mir per Funk zu klären, ob ein Ausrücken erforderlich ist!

 

4. Masken für die Feuerwehren

 

Benötigte Masken jeglicher Art für den Feuerwehreinsatz können leider nicht über die
FüGK oder Inspektion bestellt werden. Dies habe ich bereits mehrfach in Infomails
klargestellt. Wenn Feuerwehren Masken benötigen, oder sich damit ausstatten wollen,
sind diese über die Gemeinde selber zu beschaffen. Dies gilt auch für First-Responder
Einheiten der Feuerwehr. Hierzu erhalten die KBM´s immer wieder Email mit
Kontaktdaten von Firma die seit ein paar Tagen vermehrt bei mir eingehen. Hier bitte
über die jeweilige Gemeinde prüfen, ob dort bestellt werden kann. Ein
Zusammenschluss mehrerer Gemeinden macht wegen der Mindestbestellmenge
bestimmt Sinn und kann bestimmt über die KBM vermittelt werden.


Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

Seite 3 von 3

\\lramgt41\home\aschmeid\Desktop\Schmeide.jpg


5. Melde- & Dienstweg

 

Da es ein vermehrtes Aufkommen an Anfragen und Aufgaben gibt, gilt es bitte den
„Dienstweg“ einzuhalten. Dieser sieht wie folgt aus:

Fragen die die Katastrophe, Corona oder der Gleichen betreffen, bitte soweit wie
möglich mit dem zuständigen KBM klären (Bei dienstlicher Verhinderung des KBM bitte
direkt an den KBI). Dieser sammelt ggf. mehrfachfragen und gibt diese, soweit er sie
nicht selber beantworten kann an den zuständigen KBI weiter.

 

Einzelanfragen an den KBR oder die FüGK sind bitte zu unterlassen, da sonst Fragen
entweder untergehen, unterschiedliche Antworten kursieren oder Fragen mehrfach
beantwortet werden müssen. Dies steht im Interesse einer geradlinigen und offen
gestalteten Information und Kommunikation für alle.

 

6. Informationsfluss

 

Soweit wie möglich wird der Informationsfluss weiter verbessert und noch regelmäßiger
stattfinden. Um die KBM besser zu informieren, stehen die KBI im regen Austausch mit
dem KBR. Soweit unser Pressesprecher zur Verfügung steht wird dieser oder
vertretungsweise unser KBI-Ausbildung den Informationsfluss zu den KBM
sicherstellen.

 

7. Ausblick

 

Alle bisher übermittelten Entscheidungen und Anordnungen bleiben über das
Osterwochenende aufrecht. Ich bitte alle Einsatzkräfte im Sinne der Deeskalation bei
eventuellen Einsätzen über das Osterwochenende um Zurückhaltung. Bitte keine
Unsinnigen Äußerungen gegenüber dritten.

Wir, die KBI`s und ich werden uns zum Ende der kommenden Woche
zusammentelefonieren um zu besprechen wie die Gesamtlage in Bayern durch
unserem MP Söder bewertet wird und ob es einer Verlängerung der von mir am
13.03.2020 getroffenen Maßnahmen bedarf.

Mit der dringenden Bitte, diese Zeit noch zu Überstehen und Zusammenzuhalten,
wünsche ich euch liebe KBI, KBM, Fachberater aber auch allen Kommandanten und
den Stellvertreter/innen sowie allen Feuerwehrkameradinen und –kameraden ein frohes
und gesegnetes Osterfest. Mit dem Wunsch es Einsatzfrei zu erleben.

 

Euer Kreisbrandrat

 

 

Infoschreiben vom 31.3.20

Sehr geehrte Damen und Herren

die DGUV-Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind um Hinweise zur Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos ergänzt worden. Hier die Hinweise als Auszug. Das komplette Dokument steht unter https://www.feuerwehrverband-blog.de/ sowie https://tinyurl.com/dguvIII zum Download.

Im Feuerwehrhaus

●● Begrenzung der im Feuerwehrhaus befindlichen Personen.
●● Aufenthaltsdauer von Einsatzkräften, insbesondere von mehreren gleichzeitig, auf das erforderliche Maß begrenzen. Dies gilt zum Beispiel für:

– Bereitschaft,

– Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft,

– Nachbesprechungen.

Merkregel: Mindestens 1,5 m Abstand voneinander halten.

Aufbewahrung, An- und Ablegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
●● Örtlich oder zeitlich versetztes An- und Auskleiden.
Zum Beispiel:
– mindestens einen Spind Abstand zwischen alarmierten Einsatzkräften,
– PSA dezentral im Feuerwehrhaus unterbringen, d. h. nicht alle PSA in einem Raum.

Merkregel: Möglichst wenige Einsatzkräfte zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

●● PSA im Privat-Fahrzeug ist zu vermeiden! Das gilt sowohl für den Kofferraum, als auch für bereits angelegte PSA, da dies zu einer Kontaminationsverschleppung bis in den privaten Bereich (Familie) führen kann.

Besetzung der Einsatzfahrzeuge
Abstände zwischen den Einsatzkräften vergrößern. Dazu die Besatzung auf den Fahrzeugen reduzieren. Zum Beispiel:
●● ein Gruppenfahrzeug mit einer Staffel oder
●● ein Staffelfahrzeug mit einem Trupp besetzen.

 

Weitere erforderliche Kräfte sollten nach Möglichkeit mit anderen Einsatzfahrzeugen, z. B. mit einem Mannschaftstransportfahrzeug folgen.

Merkregel: Das Nachrücken mit privaten PKW ist zu vermeiden.

Neben der oben beschriebenen Kontaminationsverschleppung in den privaten Bereich werden Einsatzkräfte in privaten Fahrzeugen von anderen Verkehrsteilnehmern nicht als Feuerwehr/Hilfeleistungsorganisation wahrgenommen.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband  /sda

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Peetz

--

Uwe Peetz, Rechtsanwalt

Geschäftsführer

 

LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V.

Carl-von-Linde-Straße 42

85716 Unterschleißheim

 

Telefon: 089 388372-0

Fax: 089 388372-18

mailto:peetz@lfv-bayern.de

http://www.lfv-bayern.de

 

Folgen Sie dem LFV Bayern auch auf Facebook.

 

 

 

Infoschreiben vom 24.3.20

Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

 

KBR Alfred Schmeide, Steinbach 21, 83661 Lenggries

 

An alle

Kommandanten

Kreisbrandinspektoren

Kreisbrandmeister/Fachberater

 

 

 

Alfred Schmeide

Kreisbrandrat

 

Steinbach 21, 83661 Lenggries

Telefon privat: 08042/5011566

 

Telefon dienstlich: 08041/505509
Telefon mobil: 0171 2767637

E-Mail: kbr@lra-toelz.de

 

 

 

 

 

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, Unsere Nachricht vom Datum

 24.03.2020

Lage und weiteres Vorgehen zur Corona Pandemie Landkreis Bad Tölz-
Wolfratshausen.

Liebe Kommandanten, KBI, KBM und Fachberater

Werte Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

 

auch heute sind wieder zahlreiche Meldungen von eurer Seite eingegangen.
Mittlerweile haben wir bei 11 Feuerwehren Mitteilungen, dass es Kontakt zu positiv
getesteten Personen gab. Nur drei Feuerwehrkameraden sind aktuell in unserem
Landkreis positiv getestet. Vielen Dank weiterhin für die sehr positive Rückmeldemoral.
Bitte macht weiter so!

 

Natürlich erreichen mich auch viele andere Anfragen von euch, sei´s telefonisch oder
per Mail. Die Rückfragen haben hauptsächlich mit getroffener
Maßnahmen/Entscheidungen oder wegen Unsicherheiten im Umgang mit infizierten
Personen zu tun.

 

Dazu möchte ich gerne hier kurz Stellung nehmen:

Die 6 Punkte von gestern werde ich noch einmal kurz näher erläutern. Ihr könnt die
Antwort/Erläuterung an der kursiven Schrift erkennen

 

1. Die Feuerwehren im Landkreis arbeiten weiter so wie bisher. Es gibt keine
Veranlassung, dass sie im Moment benötigt werden. Wir kommen unseren
Pflichtaufgaben nach.


 

 


Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

Seite 2 von 3

 

Es ist nach wie vor so!! Die Feuerwehren sind für den Grundschutz und
ihre Pflichtaufgaben freigehalten!! Sollte Bedarf bestehen, werden wir das
unter

rücksichtigung der Gebietsabdeckung und Verfügbarkeit (Gesundheit!!)
planen.

 

2. Sollten wir Einsatzaufträge erhalten, werde ich diese an die Feuerwehren
weitergeben. Dazu haben wir aktuell organisatorisch einen Raum bei der FF Bad
Tölz eingerichtet, wo wir eine im Bedarfsfall notwendige Feuerwehreinsatzleitung
besetzen. Diese wird nur mit dem aller nötigsten Personal besetzt, das im
Bedarfsfall alarmiert wird. Wichtig ist, dass dies nur Einsätze betrifft, die im
Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen. Alle anderen Einsätze,
Brand, THL oder ABC usw. werden in eigenständiger Einsatzleitung
abgearbeitet.


Dazu gibt es keine Änderung!!

 

3. Zur Unterstützung und Beratung dazu fahren entweder die beiden Inspektoren
oder ich zu allen größeren Einsätzen mit.


Bleibt so bestehen!!

 

4. Spezielle Schutzausrüstung und Desinfektion ist für die Feuerwehr im Moment
nicht notwendig, es müssen die knappen Ressourcen für die Rettungsdienste
und Krankenhäuser, sowie für Pflegedienste, Hausärzte den Drive In usw.
freigehalten werden. Von daher gibt es auf einzelne Anforderungen auch keine
Rückmeldung mehr bzw. es gibt kein Material.


 

5. Beachtung der normalen Einsatzstellenhygiene!! Und Händewaschen nicht
vergessen!! Unsere persönliche Schutzausrüstung ist vollkommen ausreichend.
Bei einem Verdacht bitte wie bisher auch bei Brandeinsätzen oder ABC-
Einsätzen, die Schutzkleidung an der Einsatzstelle ablegen und gesondert ins
Gerätehaus transportieren. Dort werden die Gegenstände gewaschen. Wer keine
Möglichkeit zum Waschen hat, meldet sich bei mir, wir organisieren eine
Reinigung bei den Stützpunkfeuerwehren. Achtung!! Keine Reinigung zu
Hause!!!


Bleibt nach wie vor bestehen!!

 

6. Sollte bei einem VU Beispielsweise der Verdacht einer Infektion des
eingeklemmten bestehen, ist mit der größtmöglichen Schutzvorkehrung zu
arbeiten, dazu verwenden wir bei der Feuerwehr umluftunabhängigen
Atemschutz. Auch das bleibt so!! Jeder Kommandant/Einsatzleiter hat nach
den Gefahren der Einsatzstelle (AAAACEEEE Schema!) die Einsatzlage zu
beurteilen und mit seiner zur Verfügung stehenden Ausrüstung
abzuarbeiten. Stellt man fest, dass man die richtige Ausrüstung nicht hat,
sind andere Maßnahmen zu wählen (Abwägung nach Vor-und Nachteilen).
Dabei ist eine Nachalarmierung oder das abwarten bis der Rettungsdienst


 


Kreisbrandinspektion
Bad Tölz-Wolfratshausen

Seite 3 von 3

\\lramgt41\home\aschmeid\Desktop\Schmeide.jpg


eintrifft durchaus vertretbar. Bei lebensbedrohlichen Situationen ist
dementsprechend zu Entscheiden!! (Situationsabhängig).

Dies gilt im Moment auch noch für First Responder Einheiten. Eine gesonderte
Verfügung über die FR-Einheiten kann die Tage noch erfolgen.

Die 8 First Responder Einheiten im Landkreis sind seit heute 16:00 Uhr alle
auf Status 6 und werden nicht!! mehr alarmiert. Auch nicht zu
Notarzteinsätzen!!

Dies ist in Absprache mit unserem FB- First Responder, der ILS Oberland
und dem BRK-KV Bad Tölz-Wolfratshausen so abgestimmt. Auch das BRK
stellt den HVO Dienst komplett ein um Ressourcen in der
Schutzausrüstung einzusparen.

 

Die von mir am Freitag den 13.03.2020 versandte Empfehlung/Dienstanweisung bleibt
nach wie vor gültig.

 

Dies ist eine Entscheidung/Maßnahme die aufgrund der besonderen Situation getroffen
wurde. Bei veränderter Lage wird dies von mir neu Bewertet.

 

Ich bitte alle diese Entscheidung mit zu tragen und in den eigenen Bereichen darauf
hinwirken, dass sich alle Feuerwehren daran halten. Diese Empfehlung und
Anweisung gilt zunächst wie auf Landesebene bereits angekündigt, bis Sonntag
19.04.2020.

Bei Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Es wird am Mittwoch 25.03.2020
gegen abends eine neue Info an euch Kommandanten geben.

 

Mit kameradschaftlichem Gruß

 

 

 

Aus gegebenen Anlaß hier ein paar zusätzliche Info´s zum Thema Rauchmelder.

Aktuelles / Neuigkeiten  

Alle Übungen, Ausbildungen und Veranstaltungen der FF Lenggries sind, bis auf weiteres ausgesetzt!

 

Weitere wichtige und aktuelle Info`s für alle Einsatzkräfte unter "Aktuelles"! (Stand 10.4.20)

Anmeldung von Räumfeuern unter Tel. 0881/92585100

oder per Fax ( entsprechendes Formular mit Fax Nummer unter wichtige Links)